Warum es TrustBills gibt

Der Markt für B2B Rechnungen gleicht einem Flohmarkt

  • Käufer haben keinen Überblick über das Gesamtangebot
  • Verkäufer können sich nicht an den gesamten Markt wenden
  • Langsame und beschwerliche Prozesse
  • Keine echte Preisbildung - Rating ist das Maß aller Dinge, trotz unzureichendem Informationswert für B2B Rechnungen.

Konsequenz:

Die Finanzmärkte konzentrieren sich auf das Gut/Gut-Segment. Dies führt zu einer Finanzierungslücke.

Was läuft falsch?

Falsches Maß für das Debitor-Zahlungsrisiko

Ratings geben darüber Auskunft, ob ein Kunde eine Zahlung leisten kann. Aber sie sagen nichts darüber, ob der Debitor die Zahlung auch pünktlich und vollständig leisten wird. Solvenz und Zahlungsverhalten sind völlig unkorreliert. Insbesondere große Unternehmen bezahlen ihre Lieferanten nach ihrem internen Zahlungslauf - ganz unabhängig von dem in der Rechnung festgelegten Zahlungsziel. Investoren in B2B Rechnungen brauchen beides: die Sicherheit, die der Schuldner zahlen kann, und eine Einschätzung darüber, wann und wieviel sie erwarten können. Nur dann können sie auch für B2B Rechnungen Barwerte berechnen.

Falsches Maß für das Veritätsrisiko

Um sicherzustellen, dass Forderungen tatsächlich bestehen, hat der Markt bisher fälschlicherweise Ratings des Forderungsverkäufers als Proxy-Maß für das Betrugsrisiko verwendet. Ratings sind jedoch nur ein Maß für die finanzielle Solvenz.

Unerwünschte Folge:

Fehlallokation, da alle Forderungsverkäufer mit unzureichender Bonität unter Betrugsverdacht stehen

Ausweg mit TrustBills

Besserer Umgang mit Zahlungsrisiken des Debitors

TrustBills erhält von jedem Marktplatzteilnehmer 'Account Information Service‘ (AIS) und 'Payment Initiation Service' (PIS)-Zugang zu seinen Bankkonten.

Ein Matching-Verfahren erkennt, wenn der Schuldner das Geld um das Fälligkeitsdatum der Forderung herum auf das Bankkonto des Lieferanten überweist. TrustBills veranlasst dann sofort eine Überweisung für den Rechnungsbetrag vom Bankkonto des Verkäufers der Forderung (=Lieferant) auf das Bankkonto des Käufers.

Aus den Informationen aus Zahlungen und Rechnungen erstellt TrustBills Zahlungsverhaltensstatistiken für Lieferanten-Abnehmer-Beziehungen, die den Investoren auf TrustBills als Anlageentscheidungskriterien zur Verfügung gestellt werden.

Besserer Umgang mit Veritätsrisiken

Durch das Hochladen von B2B Rechnungen garantiert der Verkäufer der B2B Rechnungen das Bestehen und die Abtretbarkeit der hochgeladenen B2B Rechnungen.

Auf TrustBills werden alle Marktteilnehmer durch einen KYC-Prozess eindeutig identifiziert - so ist die Garantie des Verkäufers wirksam.

TrustBills stellt Kreditversicherungsinformationen für alle Marktteilnehmer und Debitoren zur Verfügung. So kann die Werthaltigkeit der Verkäufergarantie beurteilt werden.

Modernste ML- und KI-Methoden prüfen B2B Rechnungen auf mögliche Betrugsversuche.

Problem gelöst

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Cookie-Richtlinie